Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Agnes Gräfin von Nassau-Hadamar
(belegt 1328)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Nassau-Hadamar, Agnes Gräfin von [ID = 3555]

belegt 1328
Nonne
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • ab 1328 Nonne im Kloster Altenberg
Familie

Vater:

Nassau-Hadamar, Emich/Emicho I. Graf von

Mutter:

Nürnberg, Anna Burggräfin von

Verwandte:

Nachweise

Literatur:

Leben

Agnes (in den Quellen auch Nese), urkundlich am 12. März 1328 erwähnt, trat zu Beginn des 14. Jahrhunderts in das Prämonstratenserinnenstift Altenberg ein. Sie war nach Katharina, der Schwester Graf Ottos I. und Walrams von Nassau, und Gertrud, einer Tochter Graf Ottos I. von Nassau, das dritte Mitglied der Familie im Kloster. Ihr Klostereintritt steht offenbar damit in Zusammenhang, dass sich Altenberg ab 1324 zum Traditionszentrum und Hauskloster der Nassauer Grafen, vor allem der ottonischen aber auch der walramischen Linie, entwickelte.

Oliver Teufer

Zitierweise
„Nassau-Hadamar, Agnes Gräfin von“, in: Hessische Biografie <http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/bio/id/3555> (Stand: 17.11.2010)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde