Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Gottlieb Andreas Kürschner
(1810–1843)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Weitere Informationen

GND-Nummer

1055414924

Kürschner, Gottlieb Andreas [ID = 3740]

* 4.8.1810 Brotterode, † 7.8.1843 Marburg, evangelisch
Prof. Dr. med. – Hochschullehrer, Arzt
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Gymnasium Meiningen, Gotha, Rinteln
  • Studium der Medizin in Marburg (3 Jahre), Göttingen, Wien
  • 1833 Promotion zum Dr. med. an der Universität Jena
  • praktischer Arzt in Marburg
  • 1837 Habilitation für Physiologie an der Universität Marburg
  • 1837 Privatdozent in Marburg
  • 5.8.1841 außerordentlicher Professor der Physiologie an der Universität Marburg; daneben weiter praktizierender Arzt

Akademische Qualifikation:

  • 1833 Promotion zum Dr. med. an der Universität Jena

Akademische Vita:

  • Marburg, Universität / Medizinische Fakultät / Physiologie / Privatdozent / 1837-1841
  • Marburg, Universität / Medizinische Fakultät / Physiologie /außerordentlicher Professor / 1841-1843

Lebensorte:

  • Brotterode; Marburg
Familie

Partner:

  • Platner, Ottilie, Tochter des Eduard Platner, Geheimer Hofrat in Marburg

Verwandte:

  • Platner, Eduard <Schwiegervater>, 1786-1860, Jurist, Professor an der Universität Marburg
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

„Gottlieb Kürschner“ (Federzeichnung · 24,1 x 30,1 cm, beschnitten), in: Ferdinand Justi, Icones Professorum Marpurgensium. Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg (Inventar-Nr. 28.013) / Foto: Bildarchiv Foto Marburg (Thomas Scheidt)

Zitierweise
„Kürschner, Gottlieb Andreas“, in: Hessische Biografie <http://www.lagis-hessen.de/pnd/1055414924> (Stand: 9.8.2016)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde