Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Rudolf Hermann Arnd Kohlrausch
(1809–1858)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Kohlrausch, Rudolf Hermann Arnd [ID = 10171]

* 6.11.1809 Göttingen, † 9.3.1858 Erlangen
Prof. Dr. phil. – Physiker, Professor, Lehrer
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Schulbesuch in Barmen, Düsseldorf und Münster
  • Studium der Mathematik und Physik in Bonn und Göttingen
  • 1832 Promotion zum Dr. phil. in Göttingen
  • 1833 Lehrer für Mathematik und Physik an der Ritterakademie in Lüneburg
  • 6.7.1835 Lehrer der Mathematik und Naturwissenschaften am Gymnasium in Rinteln (Antritt 8.10.1835)
  • 5.10.1849 Lehrer an der höheren Gewerbeschule in Kassel
  • 6.2.1851 Ernennung zum ordentlichen Lehrer am Gymnasium in Kassel
  • 20.2. zum 1.3.1851 Versetzung als ordentlicher Lehrer für Mathematik und Naturwissenschaften an das Gymnasium in Marburg
  • 22.9. zum 1.10.1853 außerordentlicher Professor der Physik an der Universität Marburg; verpflichtet am 25.10.
  • 6.4. zum 30.4.1857 Entlassung aus dem kurhessischen Staatsdienst
  • Frühjahr 1857 ordentlicher Professor der Physik an der Universität Erlangen

Studium:

  • Studium der Mathematik und Physik in Bonn und Göttingen

Akademische Qualifikation:

  • 1832 Promotion zum Dr. phil. in Göttingen

Akademische Vita:

  • Marburg, Universität / Philosophische Fakultät / Physik / außerordentlicher Professor / 1853-1857
  • Erlangen, Universität / Philosophische Fakultät / Physik / ordentlicher Professor / 1857-1858

Lebensorte:

  • Göttingen; Lüneburg; Rinteln; Kassel; Marburg; Erlangen
Familie

Vater:

Kohlrausch, Heinrich Friedrich Theodor, Königlich Hannoverscher Generalschuldirektor

Verwandte:

  • Kohlrausch, Friedrich <Sohn>, * 14.10.1840 in Rinteln, † 17.1.1910 in Marburg, Physiker und Hochschullehrer
  • Kohlrausch, Wilhelm <Sohn>, * 14.5.1855 in Marburg, † 16.4.1936 in Hannover, Physiker und Hochschullehrer
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

„Rudolf Kohlrausch“ (Federzeichnung · 24,5 x 32,7 cm, beschnitten), in: Ferdinand Justi, Icones Professorum Marpurgensium. Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg (Inventar-Nr. 28.169) / Foto: Bildarchiv Foto Marburg (Thomas Scheidt)

Zitierweise
„Kohlrausch, Rudolf Hermann Arnd“, in: Hessische Biografie <http://www.lagis-hessen.de/pnd/118864580> (Stand: 9.3.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde