Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historic Towns Atlas of Hessen

Fulda – Friedrich von HEIMROD: Plan von der Affaire bei Fulda am 30. Nov. 1759

Page View

Friedrich von HEIMROD: Plan von der Affaire bei Fulda am 30. Nov. 1759

Friedrich von Heimrod: Plan von der Affaire bei Fulda am 30. Nov. 1759, 1792 (lavierte Federzeichnung auf Papier, ca. 370 x 225 mm, verkleinert, HStAM, Best. WHK, Nr. 68a).
Der Plan beruht auf einer Federzeichnung von 1759 und zeigt die sogenannte Schlacht auf dem Münsterfeld am 30. Nov. 1759 (Kirchhoff, Fulda). Sie wurde von dem vierzehnjährigen Friedrich von Heimrod (1778–1813) 1792 vermutlich zu Übungszwecken kopiert. Heimrod war ein illegitimer Sohn Landgraf Wilhelms IX. und starb als General der Kavallerie in den napoleonischen Kriegen.
Bei diesem Gefecht handelte es sich um die einzige größere militärische Aktion während des Siebenjährigen Kriegs in und um Fulda. Allein die unterlegenen Württemberger hatten einen Verlust von 1.500 Mann Tote, Verwundete und Gefangene zu beklagen. Die Kämpfe konzentrierten sich vor allem um die Lange Brücke und bei Bronnzell, wo sich zahlreiche Württemberger ergaben. Der Grundriss von Fulda ist fälschlich als Festung und die umliegenden Orte sind lediglich mit kleinen signaturhaft wirkenden Gebäudeaufrissen dargestellt. Der Straßenverlauf durch die Stadt vom Paulustor im Norden durch das Kohlhäuser Tor nach Süden ist hingegen korrekt wiedergegeben.
Beschriftung unten links:
Plan / von der Affaire bei Fulda; zwischen einem / Alliirten Corps unter dem Comando des Erprinzen / von Braunschweig und dem Würtenbergischen / Corps unter Anführung des Herrn Herzog selbst, / den 30ten November 1759
Beschriftung oben rechts:
Explication. / A. Anmarsch des Alliirten / Corps. B. Formirung deselben hin- / ter dem Sultzberg. C. Würtembergisches Corps. / D. Vorrückung der Alliirten Cavalerie. E. Die durch / den Printz von Bevern besetzte Anhöhen. F. Attaque / der Hanövrischen Cavalerie. G. Retirade der Würtem- / berger nach Fulda. H. Batterien wovon sie vieles / auszustehen hatten, das Würtenbergische Corps zog / durch die Stadt und bei J. wieder heraus. Printz / von Bevern forcirte die Brücke K. und zog um die / Stadt L. herum. Die Würtenberger forcirten ihren / Marsch M. allein bei Brünzell N. holte die Ha / nov. Cavalerie sie ein und die Wurtenberger / setzten sich da bei O. nach einem Gefecht / mußten endlich einige Würtenber / ger Bataillons das / Gewehr streken.


Hessischer Städteatlas. IV,3: Fulda
Compiled by Andrea Pühringer, Marburg 2019
.