Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1472 Januar 3

Landgraf Heinrich III. bestätigt Holzprivilegien Grebensteins im Reinhardswald

Regest-Nr. 11954

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Stadtarchiv Grebenstein. Nahezu unleserlich, Siegel abgefallen.
Drucke: Falckenheiner, Grebenstein, S. 230-231 Beilage III.
Regest
Landgraf Heinrich III. bestätigt für sich und als Vormund für seine beiden Neffen Wilhelm I. und Wilhelm II. den Bürgern in Grebenstein ihre überlieferten Privilegien im Reinhardswald. Auch der Erbzins in Höhe von 300 Gulden soll in dieser Höhe beibehalten werden, wie sie ihn schon unter seinem Vater Landgraf Ludwig I. bezahlt hatten.
Originaltext
Wir Heinrich von gotsgnadenn Lantgrave Zcu Hessenn Grave Zcu Zcegenhain Und Zcu Nitde Beken - - ls der - ldeste furste Zcu Hessen vor uns die Hochgeborne fursten Hern Wilhelm und Hern Wilhelm gepruder als furmunder unser Lieben vettern und von unser aller erben, Das wir unsern Lieben getruwen Burgermeister Rait Inwoener und ganz gemeyne unser Statt grevenstein By allen privileygien gnadenn friheiten Herbrachten und guten gewohnheiten Nemlich als sie geachtwert sin In deme Reinhartswalt Da Ine ußgezogen ist legerholz und achterzoppe Solich legerholz und Achterzoppe wir Ine Witter gegeben han sich der Zcu alle Irem Noze als sie von - - gehapt hain Zcugebruchen. Wer auch - - Rade Zcu Grevenstein ist und Schaiffe in sinem Huse habin will, Der sal sie auch fry haben und uns ader unsern er - - - avon nicht geben. Als uns auch die von grebenstein Jerlich Drei Hundert gulden Zcu Erbezins plegen zu geben Darby woln wir sie auch laissen und forther nit erhöhen, Sundern sie by sulichen und andern gnaden und friheiten, Inmaissen sie die By unsern hern und vater seligen Loplicher gedechtnis gehapt und Herbrocht han, Laissen, Unde Sie daby getruelich Hanthabin, Behalten und dar uber nit Hoer noch Wither furnemen ader bedrangen sollen noch enwollen ane geverde. und Han des zu Urkunde Unser Ingesiegel an dießen brieff gehangen uns und der gedaichten Unser Lieben Vettern und unser erben des zubesagen. Gegeben uf Sonnabent noch circumcionis dni Anno Milesimo quadringentesimo septuagesimo secundo.

Sprache des Originaltextes

deutsch

Nachweise

Weitere Personen

Hessen, Landgrafen, Heinrich III. · Hessen, Landgrafen, Wilhelm I. · Hessen, Landgrafen, Wilhelm II. · Hessen, Landgrafen, Ludwig I.

Weitere Orte

Grebenstein · Reinhardswald

Sachbegriffe

Privilegien, Bestätigung der · Holzrechte · Bürger · Schöffen · Bürgermeister · Vormünder · Erbzinsen

Textgrundlage

Regest

SH

Stückangaben

Falckenheiner, Grebenstein

Original

Falckenheiner, Grebenstein

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 11954 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/11954> (Stand: 15.07.2024)