Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Topografie des Nationalsozialismus in Hessen

Übersichtskarte Hessen

Altenbauna, Lager für Zwangsarbeiterinnen, Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene, Henschel-Flugmotorenwerke

Altenbauna, Gemeinde Baunatal, Landkreis Kassel | Historisches Ortslexikon
Klassifikation | Nutzungsgeschichte | Indizes | Nachweise | Abbildungen | Zitierweise
Klassifikation

Kategorie:

Wirtschaft

Subkategorie:

Zwangsarbeit 

Nutzungsgeschichte

Objektbeschreibung:

Das Barackenlager zur Unterbringung von Zwangsarbeitern und Kriegsgefangenen, die im Henschel-Flugmotorenwerk in Altenbauna zum Einsatz kamen, war westlich an die dort ansässige Fliegertechnische Vorschule angeschlossen. Bestand es 1941 aus 17 Baracken mit Raum für 800 Personen, beherbergte es nach dem Ausbau im Frühjahr 1942 bereits ca. 1.200 Arbeitskräfte. Für weitere 400 wäre damals schon Platz vorhanden gewesen.

Beschreibung:

Die hier untergebrachten Zwangsarbeiter sowie französischen Kriegsgefangenen verrichteten ihre Arbeit insbesondere in der Werkshalle Nr. 4, wo Großgussteile hergestellt wurden. In Produktionsabläufe, die der Geheimhaltung unterlagen, wurden Ausländer nicht eingebunden.

Bemerkungen:

Das zugehörige Henschel-Flugmotorenwerk, dessen Bau Ende 1936 begonnen worden und dessen Produktion bereits 1937 angelaufen war, beschäftigte 1942 etwa 3.000 ausländische Arbeiter. Darunter waren neben Zwangsarbeitern und Kriegsgefangenen auch freiwillige Arbeitskräfte aus Ländern, die seit 1939 von der Wehrmacht besetzt worden waren.

Im Frühjahr 1944 wurde damit begonnen, das Werk auszulagern, damit dasselbe künftig vor alliierten Luftangriffen geschützt war. Verlagerungsbetriebe befanden sich etwa in Wega, Ziegenhain und Melsungen. Als zwölf Arbeiter und große Teile der noch vor Ort, in Altenbauna, verbliebenen Produktion am 19. April 1944 einem Bombardement zum Opfer fielen, wurde beschlossen, die Produktionsstätte nicht wiederaufzubauen. Instandsetzungsarbeiten konnten jedoch weiter betrieben werden, da die dafür ausgestattete Halle 6 weitgehend intakt geblieben war. Nach weiteren schweren Angriffen im März 1935 lag der Betrieb gänzlich brach, bis das Werk am 3. April 1945 von US-Soldaten besetzt und beschlagnahmt wurde.

Nutzungsanfang (früheste Erwähnung):

1941

Nutzungsende (späteste Erwähnung):

3. April 1945

Indizes

Orte:

Altenbauna

Sachbegriffe:

Zwangsarbeit · Lager · Stalag · Konzern · Wirtschaft · Firmenlager

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Altenbauna, Lager für Zwangsarbeiterinnen, Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene, Henschel-Flugmotorenwerke“, in: Topographie des Nationalsozialismus in Hessen <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/nstopo/id/2364> (Stand: 17.11.2015)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde