Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1298 März 11

Graf Eberhard von Katzenelnbogen erhält Nierstein als Pfand

Regest-Nr. 12723

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Staatsarchiv Marburg, Urk. 1, Nr. 3021 ⟨Altsignatur: Staatsarchiv Marburg, Samtarchiv, Schublade 19, Nr. 3⟩.
Stückbeschreibung: Membran stark modergeschädigt, aufgezogen.
Siegel: Siegel an roten Seidenfäden gut erhalten.
Drucke: Wenck, Hessische Landesgeschichte 1, Nr. 100.
Regesten: Staatsarchiv Marburg, Ziegenhainer Repertorium I., fol. 65v; Regesta Imperii 6, Nr. 958; Demandt, Regesten Katzenelnbogen 1, S. 158 Nr. 394.
Regest
Oppenheim. - König Adolf bekundet, daß er seinem Onkel Graf Eberhard von Katzenelnbogen 3500 Mark Silber schuldet, die dieser an folgende Thüringer Edle gezahlt hat, um sie für den König zu gewinnen: an die Grafen Otto von Anhalt und Friedrich von Beichlingen und die Herren von Querfurt zahlte Graf Eberhard 1500 Mark Silber, an die Grafen von Orlamünde, von Rabenswald und von Schwarzburg 800 Mark Silber und an die Kämmerer von Fahner und Mühlhausen, Friedrich von Schlotheim, Ernst von Tüllstädt und ihre Genossen 1200 Mark Silber. Hierfür verpfändet der König dem Grafen 300 Mark Kölnische Pfennige von der jährlichen Steuer, die die Bürger von Oppenheim zahlen, die Juden daselbst, das Ungeld ebendort und das Dorf Nierstein (villam Nerstein) mit allen Rechten und Zubehör, insbesondere den Wein- und Fruchtzehnten, und andere Einkünfte, welche die von Hohenfels im Namen des Reiches inne haben. Graf Eberhard und seine Erben sollen diese Einkünfte so lange unbeeinträchtigt besitzen, bis sie die gen. 3500 Mark erhalten haben, wobei die Gefälle aus den verpfändeten Gütern nicht auf die Hauptsumme angerechnet sondern zur Schadloshaltung für ihre Verluste dienen sollen; jedoch sind Eberhard und seine Erben verpflichtet, hieraus die alten Burglehen, Wachen, Turm- und Torhut in der oberen Burg Oppenheim und in Schwabsburg zu leisten.
Majestätssiegel König Adolfs.

Wortlaut der Datierung

D. et actum apud Oppenheim 5. idus marcii, indictione undecima, 1298, regni vero nostri anno sexto.

Nachweise

Ausstellungsort

Oppenheim (Lkr. Mainz-Bingen/Rheinland-Pfalz)

Aussteller

Adolf von Nassau, König

Empfänger

Katzenelnbogen, Grafen, Eberhard I.

Siegler

Adolf von Nassau, König

Weitere Personen

Anhalt-Aschersleben, Grafen, Otto I. · Beichlingen, Grafen, Friedrich II. · Querfurt, Herren · Orlamünde, Grafen · Schwarzburg, Grafen · Rabenswald, Grafen · Schlotheim, Friedrich von · Tüllstädt, Ernst von · Hohenfels, die von

Weitere Orte

Großfahner (Lkr. Gotha/Thüringen), Kämmerer · Mühlhausen (Unstrut-Hainich-Kreis/Thüringen), Kämmerer · Oppenheim (Lkr. Mainz-Bingen/Rheinland-Pfalz), Bürger · Thüringen, Adlige · Oppenheim (Lkr. Mainz-Bingen/Rheinland-Pfalz), Juden · Nierstein (Lkr. Mainz-Bingen/Rheinland-Pfalz), Dorf · Oppenheim (Lkr. Mainz-Bingen/Rheinland-Pfalz), obere Burg · Schwabsburg (Gem. Nierstein/Rheinland-Pfalz), Burg · Köln, Pfennige

Sachbegriffe

Könige · Onkel · Silber · Wähler, Kauf von · Adlige · Kämmerer · Grafen · Pfandschaften · Steuern, jährliche · Ungelder · Juden · Bürger · Dörfer · Weinzehnte · Fruchtzehnte · Abgaben, Getreide · Abgaben, Wein · Erben · Gefälle · Burglehen · Burgen, Wachen auf · Burgen, Turmhut · Burgen, Torhut · Währungen, Kölner Pfennige

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Demandt, Reg. Katzenelnbogen 1

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 12723 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/12723> (Stand: 22.07.2024)