Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1306 August 28

Einigung zwischen Hessen und Paderborn wegen Trendelburg

Regest-Nr. 499

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Drei Ausfertigungen: (A, B und C) im Staatsarchiv Marburg, Verträge mit den Bischöfen von Paderborn. Pergament. B und C stark beschädigt. An A vier sehr gut erhaltene Siegel, das 3. ein Reitersiegel mit Rücksiegel, das 4. ein Löwensiegel. An B und C sind alle Siegel ab.
Eine vierte Ausfertigung im Staatsarchiv Münster, Fürstentum Paderborn, Nr. 387. Pergament. 1. und 2. Siegel sehr gut erhalten, 3. (Reitersiegel mit Rücksiegel) nur ein Bruchstück, 4. (Löwensiegel) am Rande verletzt.
Abschriften: Archiv Rheder, Urkunde Nr. 2, 15. Jahrhundert. Überschrift: Concordia inter Othonem episcopum Paderbornensem et Henricum Lantgravium Hassie super emptione dominii Schonembergh.
Drucke: Westfälisches UB 9, S. 27*-28* Nr. 499a (lateinisch, mit Datum 1306 August 27); Westfälisches UB 9, S. 231-236 Nr. 500 (deutsch).
Regesten: Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr., S. 172/173 Nr. 475; Westfälisches UB 9, S. 27* Nr. 499a.
Literatur: Wenck, Hessische Landesgeschichte 2, UB, S. 261 Anm. zu Nr. 261 und ebenda 271 Anm. zu Nr. 271; [1306 August 19 Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr., S. 170/171] Nr. 472, [1306 August 19 Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr., S. 171/172 Nr. 473 und 1306 August 28 Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr., S. 172 Nr. ] 474.
Regest
Schloß Trendelburg. - Otto, Bischof von Paderborn (Paderborne), Hermann, Domdechant, und das Domkapitel, sowie Landgraf Heinrich und sein Sohn Johann, die von Konrad, Herrn von Schöneberg (Sconeberg, Sconenberg) die Herrschaft Schöneberg und die Feste (Haus und Stadt) Trendelburg (Dreyndeneborg, Dreyndeneborch) samt allem Zubehör nebst dem Reinhardswald (Reynereswalt) für 600 Mark hessischen (hesses, hesseges) Silbers, 60 Malter hessischen Maßes Korngülte und 20 Mark Warburger (wartbergesser, wartbergesscer) Pfennige Rente laut Kaufurkunde gekauft haben, einigen sich über diesen Besitz durch Vermittlung ihrer Räte (heymeliche) und Freunde dahin, daß der Landgraf, seine Gemahlin Mechthild und sein Sohn Johann die eine Hälfte dieser Güter erblich von dem Bischfe von Paderborn zu Lehen tragen sollen, während die andre Hälfte im Besitze des Bischofs und des Hochstiftes verbleibt, die Gefälle und Erträge dagegen gemeinsam erhoben werden. Bei einem etwaigen Kriege zwischen dem Bischof und dem Landgrafen müssen die beiden Burgen neutral bleiben. Bauten dürfen dort nur im gegenseitigen Einverständnis ausgeführt werden; ihre Kosten werden geteilt. Das gleiche gilt für Ankäufe von Gefällen und unbeweglichem Gut innerhalb der Herrschaft Schöneberg. Jagd und Fischerei stehen beiden Teilen nur für den Haus- und Tafelbedarf frei. Bischof und Landgraf dürfen zusammen in dieser Herrschaft nur einen einzigen Amtmann haben, der beiden genehm sein muß. Die Kosten für einen etwaigen Verteidigungskrieg werden gemeinsam getragen.
Siegler: 1. Bischof Otto, 2. das Domkapitel, 3. Landgraf Heinrich, auch für seinen Sohn Ludwig, der zur Einhaltung dieses Vertrages verpflichtet ist, 4. Johann, Landgraf Heinrichs Sohn.
Datum: a. auf dem Hause Dreydeneborg (Dreydeneborch) 1306 am Sonntag nach S. Bartholomaeus Tag.
[die in Klammern an zweiter Stelle genannten Namensformen stammen aus der Urkunde im Staatsarchiv Münster.]
Originaltext
Nos Otho dei gratia episcopus Paderbornensis, Hermannus decanus totumque capitulum Paderbornensis ecclesie, et nos Henricus eadem gratia Landgravius Hassie ac Joannes eius filius omnibus has litteras visuris et audituris notum facimus sedulo ac publice protestando, quoniam nos dominum Schonemberch unacum opido et acre Trendeneborch et ceteris eius attinentiis, iurisdictione, pagis, fluminibus, pascuis, sylvis, agris ac sylva Reynerßwalt nuncupata et summatim quicquid ad predictum dominium pertinet quocumque nomine censeatur a nobili viro, domino Conrado a Schonemberch eiusque legittimus heredibus pro sexagentis Hessiacis marcis argenti et sexaginta moldris etiam Hessiace mensure frumentorum siliginis et avene equepartim necnon viginti marcis monete et denariorum Wartbergensium pro expresse tenore literarum desuper expeditarum insimul iuste et rite comparavimus. Ut igitur omnis dissidii et dissentionis ob hanc emptionem, quam sublatam cupimus, occasio in futurum prorsus eximatur, in eum, qui subsequitur, modum, per fidos et fideles nostros consiliarios, quibus in hoc pelam assensi sumus, concordavimus ita, ut nos Henricus Landgravius et dominus Hassie, domina Mechtildis uxor et Joannes filius noster medietatem dicti dominii et medietatem castri Schonemberch, medietatem sylve Reynerßwalt ac medietatem reliquarum omnium eiusdem attinentiarum a domino nostro Othone, episcopo Paderbornensi, vero illius feudi domino, in feudum acceperimus, sic et reliqui nostri heredes, ab uxore nostra Mechtildi prognati, eandem medietatem a domino Othone episcopo eiusque successoribus in feudum accipient perpetuo et possidebunt. Reliquam vero illius dominii medietatem prefatus dominus noster episcopus Paderbornensis eiusque dioscesis retinebunt. Omnes quoque illius dominii fructus, reditus et proventus tam presentes quam futuros nos episcopus nostrique succesores nosque Landgravius ac predicti nostri heredes equali sorte et portione participabimus. Casu igitur quo dissensio et bellum inter nos, quod absit, inguerrit aut nostros utrinque successores et heredes, tunc omnes huius dominii arces et munitioes tam presentes quam future talis belli tam a vi quam a presidio utriusque nostrum immunes erunt et in pace conservabuntur. In predicto quoque dominio neuter nostrum altero invito vel arces, castra, minitiones vel pagos a novo edificabit, nisi pro communi utilitate et assensu. Quod si vero alter nostrum tale quid omnino edificare voluerit altero fortasse vel ob egestatem vel aliam legittimam caussam reclamante, attamen alter ille in rem utriusque edificare illoque tantisper uti frui possit, donec alter necessarium et probabilium expensarum medietatem refundat. Sic quoque neuter nostrum altero nescio decimas, pagos, feuda aut quevis alia immobilia intra predictum dominium comparare seu usurpare debet, sed omnia communi emptione ac etiam emolumento fieri debent. Quod si alter statim suam pretii quotam numerate non possit, tunc emptor fructibus rei empte tam diu fruetur, donec alter suam probabilem pretii partem etiam numeret, ut tunc rei empte fructus erunt communes. Venationes quoque et piscationes intra dictum dominium saltem pro necessitate et propria cuiusque mensa discrete fieri debent minorumque ferarum. Eritque nobis in sepedicto dominio unicus dumtaxat prefectus nisi consensu nostro utrinque plures ordinati fuerint. Tuebimurque emptionem huius dominii suorumque attinentiarum contra quosvis nos impetituros communibus impensis.
In quorum fidem nos Otho episcopus unacum capitulo Paderbornensi pro nobis nostraque, sic et nos Henricus Hessie Landgravius et Joannes eius filius pro nobis ac Ludovico, etiam filio, pro quo fideiubemus hec servanda, aliisque nostris heredibus ac coheredibus sigilla nostra his literis appendimus. Actum anno Domini 1306, sabbato post Bartholomei in arce Trendeneborch.

Sprache des Originaltextes

lateinisch

Nachweise

Weitere Personen

Paderborn, Bischöfe, Otto von Rietberg · Hessen, Landgrafen, Heinrich I. · Hessen, Landgrafen, Mechthild, Frau Heinrichs I., geb. Gräfin von Kleve · Hessen, Landgrafen, Johann · Schöneberg, Konrad [I.] von · Münster, Bischöfe, Ludwig II. von Hessen · Paderborn, Stift, Dekane, Hermann · Münster, Bischöfe, Ludwig II. von Hessen

Weitere Orte

Trendelburg, Burg · Paderborn, Bischöfe · Schöneberg, Herrschaft · Reinhardswald · Warburg, Pfennige

Sachbegriffe

Burgen · Schlösser · Landgrafenitinerar · Verkäufe · Lehen · Herrschaften · Silber · Pfennige, Warburger · Währungen, Warburger Pfennige · Erbgüter · Güter · Erbe · Ehefrauen · Söhne · Kriege · Baukosten · Gefälle, Kauf von · Jagdrechte · Fischereirechte · Amtmänner · Maße, Hessische

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Grotefend-Rosenfeld, Landgrafenregesten 1

Original

Westfälisches UB 9.5

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 499 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/499> (Stand: 22.07.2024)