Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

Seite von 30

1473 Treffer für Ihre Suche nach 'Sachbegriff = Erzbischöfe' in 16321 Dokumenten

Dies sind die Treffer 1 bis 50

  1. Bestätigung des Erzbischofs von Mainz über die Gründung Hainas, 1215
  2. Päpstliche Aufforderung zur Beilegung des Streits mit Herzog von Brabant, 1247 November 19
  3. Erneuerung des Banns gegenüber Sophie von Brabant, 1252 März 16
  4. Bündnis des Mainzer Erzbischofs mit dem Grafen von Battenberg, (1252 Mai 22)
  5. Wittekind Graf von Battenberg verpflichtet sich dem Mainzer Erzbischof, 1259 November 18
  6. Urteil im Streit zwischen Fritzlar und Konrad von Elben, 1259 November 19
  7. Erzbischof Werner fordert Lehen von den Landgrafen zurück, 1261 Mai 4
  8. Bündnis Heinrich I. mit Graf Gottfried von Ziegenhain, 1262 Juni 2
  9. Datierung einer Urkunde über die Vogtei des Klosters Kappel, 1263
  10. Sophie und Heinrich I. erhalten Lehen von Erzbischof Werner von Mainz, 1263 September 10
  11. Sophie von Brabant und Landgraf Heinrich I. stellen Bürgen für eine Schuld, 1263 September 10
  12. Sophie und Heinrich I. einigen sich mit Erzbischof Werner von Mainz, 1263 September 10
  13. Sophie von Brabant und Landgraf Heinrich I. nehmen die Mainzer Lehen, 1263 September 11
  14. Landfrieden zwischen Erzbischof Werner von Mainz und dem Pfalzgrafen, 1264 Juni 21
  15. Bischof Iring von Würzburg verleiht Graf Diether von Katzenelnbogen für seine würzburgischen Lehen das weibliche Erbrecht, 1264 Juni 28
  16. Landfriede zwischen Paderborn und Hessen, 1265 März 16
  17. Gerhard von Wildenburg verzichten auf Schadensersatzansprüche, 1265 September 23
  18. Kaufgeschäft zwischen Mainz und Wittekind von Naumburg, 1266 April 2
  19. Allgemeiner Landfriede zwischen Paderborn und Heinrich I., 1266 Juni 6
  20. Bündnis zwischen den Erzbischöfen von Mainz und Köln, 1266 Juli 22
  21. Verabredung eines Treffen zwischen Braunschweig und Mainz in Kassel, 1269 Januar 29
  22. Albrecht von Braunschweig kommt zu Friedensverhandlungen nach Kassel, 1269 Februar 18
  23. Sühnevertrag zwischen Paderborn und Mainz, 1271 Januar 27
  24. Festlegung der Schiedsrichter für Streitigkeiten zwischen Mainz und Hessen, 1272 Juli 8
  25. Hedwig Gräfin von Ziegenhain erhält eine Geldsumme vom Dompropst in Mainz, 1273 Februar 4
  26. Mainz beschwert sich über Heinrich I. beim Papst, 1273 April 13
  27. Papst Gregor setzt Schiedsgericht für Streit zwischen Hessen und Mainz ein, 1273 April 17
  28. Erzbischof Werner von Mainz erneuert den Bann über Landgraf Heinrich I., 1273 Mai 21
  29. König Rudolf verhäng die Acht über Heinrich I., 1274 Januar 25
  30. Die Exkommunikation Graf Dieters von Katzenelnbogen wird aufgehoben, 1274 Mai 7
  31. Heinrich I. ist Zeuge in einer Urkunde König Rudolfs, 1276 August 26
  32. Befreiung Landgraf Heinrich I. aus der Acht, 1277 Juli 4
  33. Erzbischof von Köln verzichtet auf Besitzungen in Hessen, 1277 Oktober 16
  34. Bündnis zwischen Kloster Corvey und Köln, 1277 November 17
  35. Hedwig und Gottfried von Ziegenhain schwören Mainz die Treue, 1278 März 31
  36. Hedwig von Ziegenhain wird Erbburgmann in Amöneburg, 1278 März 31
  37. Einigung im Streit zwischen Heinrich I. und Mainz, 1278 Juni 3
  38. Otto Elekt von Paderborn bestätigt ein Bündnis mit Mainz, 1279 Februar 7
  39. Krieg zwischen Mainz und Heinrich I., 1280 Frühjahr
  40. Friede zwischen Werner von Mainz und Heinrich von Sponheim, 1281 Dezember 11
  41. Sühne zwischen Heinrich I., Gerlach von Limburg und Siegfried von Köln, 1282 April 24
  42. Bündnisvertrag zwischen Werner von Mainz und Johann von Sponheim, 1282 Mai 5
  43. Johann von Sponheim verspricht die Siegelung seines Vertrags mit Mainz, 1282 Mai 6
  44. Landgraf Heinrich I. als Helfer König Rudolfs von Habsburg, 1282 Juli 26
  45. Heinrich I. besiegelt einen Erbschaftsverzicht, 1282 August 23
  46. Heinrich I. auf dem königlichen Hoftag in Boppard, 1282 September
  47. Schlichtung des Streits zwischen Mainz und Hessen, 1282 Oktober 24
  48. Erzbischof Werner von Mainz bestätigt die Verpfändung des Reichszolls in Boppard an Graf Eberhard von Katzenelnbogen, 1283 Januar 10
  49. Erzbischof Siegfried von Köln vidimiert die Verpfändung des Bopparder Zolls an Graf Eberhard von Katzenelnbogen, 1283 Januar 11
  50. Erzbischof Heinrich von Trier bestätigt die Verpfändung des Bopparder Reichszolles an Graf Eberhard von Katzenelnbogen, 1283 Mai 15
Treffer je Seite: · Seitenanfang
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde