Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Karl Hermann Friedrich Wilhelm von Redern
(1867–1940)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

133719502

Redern, Karl Hermann Friedrich Wilhelm von [ID = 12740]

* 28.6.1867 Hannover, † 7.8.1940 Potsdam, evangelisch
Jurist, Landesdirektor
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1.7.1889 Vereidigung als Gerichtsreferendar
  • August 1892 als Regierungsreferendar zur Regierung in Lüneburg überwiesen
  • 10.1895 Regierungsassessor, anschließend Tätigkeiten beim Landratsamt Tilsit und beim Oberpräsidium Breslau
  • 29.6.1901 Ernennung zum Landrat des Kreises Stallupönen in Ostpreußen
  • 6.1907 Oberregierungsrat und Direktor der Kirchen- und Schulabteilung der Regierung Allenstein
  • 10.1911 Oberregierungsrat und Direktor der Kirchen- und Schulabteilung der Regierung Posen
  • 27.5.1914 Landesdirektor von Waldeck-Pyrmont
  • 13.4.1920 Oberregierungsrat, später Regierungsvizepräsident bei der Regierung in Wiesbaden, 1923 ausgewiesen
  • 8.1924 Regierungsvizepräsident bei der Regierung in Gumbinnen
  • Frühjahr 1928 wegen republikfeindlicher Einstellung in den einstweiligen Ruhestand versetzt
  • 1.10.1932 Ruhestand
Familie

Vater:

Redern, Hermann von, * Wansdorf 5.10.1819, † Leipzig 3.7.1886, Königlich Preußischer Generalleutnant, Sohn des Karl von Redern, * 1.9.1784, † 24.3.1858, Königlich Preußischer Major, und der Charlotte Guretzky-Cornitz, * 16.1.1793, † 21.8.1835

Mutter:

Marwitz, Anna von der, 1846-1919

Nachweise

Quellen:

Literatur:

Zitierweise
„Redern, Karl Hermann Friedrich Wilhelm von“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/133719502> (Stand: 28.6.2022)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde