Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Johann Christian Ehrmann
(1749–1827)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Ehrmann, Johann Christian [ID = 9480]

* 29.4.1749 Straßburg, † 13.8.1827 Speyer, evangelisch
Dr. med. – Arzt, Satiriker, Medizinalrat
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1779 als Arzt in Frankfurt am Main tätig
  • 1792 Assistent des Garnisonsarzt bei der Schlacht am Friedberger Tor
  • 1796 Garnisonsarzt und Chefarzt des Kriegslazaretts
  • 1804 Arzt am Rochushospital für Blattern-, Krätze- und Geschlechtskranke
  • 1808 emeritiert
  • 1809 Gründer des „Ordens der verrückten Hofräthe“ (Mitglieder waren unter anderem Goethe, das Ehepaar von Willemer)
  • Mitglied einer Freimaurerloge, Sammler von Feme-Urkunden und Urkunden über die Steinmetzen-Bruderschaft
  • Verfasste zahlreiche medizinische Schriften, vor allem zur Tiermedizin
  • Mitherausgeber des „Frankfurter Medizinischen Wochenblatts“
  • schriftstellerisch tätig, verfasste satirische Artikel und Broschüren
  • Hausarzt der Maria Belli-Gontard
Familie

Vater:

Ehrmann, Johann Christian, 1710-1792, Mediziner, Botaniker, Professor der Medizin in Straßburg

Mutter:

Engelhardt, Anna Marguerite, Heirat 1746

Partner:

  • Buttmann, Maria Margaretha, 1756-1810, Schwester des Philologen Philipp Buttmann
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Inconnu XVIIIème siècle, Johann Christian Ehrmann MD à Francfort, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons (beschnitten)

Zitierweise
„Ehrmann, Johann Christian“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/116409525> (Stand: 15.4.2021)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde