Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Zeitgeschichte in Hessen - Daten · Fakten · Hintergründe

Detailansicht

Ergebnisse der Reichstagswahl vom 14. September 1930 mit Vergleich zu früheren Reichstagswahlen

Wahlen zum Deutschen Reichstag, 14. September 1930

Die Nationalsozialisten erreichen bei den Reichstagswahlen in den hessischen Kreisen durchschnittlich 20,4 %. In mittelhessischen Landkreisen liegen die Ergebnisse um 40 %. Stärkste Partei wird die NSDAP in den Kreisen Ziegenhain, Frankenberg, Marburg-Land, Korbach, Marburg-Stadt, Biedenkopf, Bad Wildungen, Kirchhain und Arolsen. In traditionell protestantischen Gebieten sind die Stimmengewinne größer als in den katholischen (Fulda: 7,3 %; Limburg: 10,1 %) oder den traditionellen Arbeiterhochburgen (Hanau: 10 Prozent); wo die Zentrumspartei bzw. SPD und KPD ihre Deutungshoheit noch nicht verloren haben. Besonders in den kleineren Dörfern gehen die Gewinne jedoch stark auf Kosten der zuvor dominierenden Landvolkpartei und anderer nationalkonservativer Parteien. (JH)

Belege
Empfohlene Zitierweise
„Wahlen zum Deutschen Reichstag, 14. September 1930“, in: Zeitgeschichte in Hessen <http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/edb/id/678> (Stand: 16.8.2017)
Ereignisse im August 1930 | September 1930 | Oktober 1930
Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde