Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Gotthold Friedrich Hermann Rehm
(1862–1917)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

116392991

Rehm, Gotthold Friedrich Hermann [ID = 9745]

* 19.6.1862 Augsburg, † 15.8.1917 Straßburg
Prof. Dr. jur. – Jurist, Professor
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1884 Rechtspraktikant in München
  • 1885-1888 juristischer Vorbereitungsdienst
  • 18.11.1886 Promotion zum Dr. jur. in München
  • 1888 Assessorexamen
  • 20.9.1889 Habilitation in München für Staats-, Kirchen- und Handelsrecht
  • 18.7.1891 auf eigenen Wunsch von den Funktionen als Privatdozent enthoben
  • 26.6. zum 1.10.1891 außerordentlicher Professor an der Universität Marburg für Staats-, Verwaltungs- und Völkerrecht sowie deutsche Rechtsgeschichte
  • 18.2. zum 1.4.1893 ordentlicher Professor in Gießen
  • 1.8.1893 ordentlicher Professor für öffentliches Recht und deutsche Rechtsgeschichte in Erlangen
  • ab 1.10.1903 ordentlicher Professor für Kirchen- und Handelsrecht an der Universität Straßburg
  • Mitgründer und seit 1914 Vorsitzender der Elsass-Lothringischen Mittelpartei; Vorstandsmitglied des Evangelischen Pressverbandes für Elsass-Lothringen

Akademische Qualifikation:

  • 18.11.1886 Promotion zum Dr. jur. in München
  • 20.9.1889 Habilitation in München für Staats-, Kirchen- und Handelsrecht

Akademische Vita:

  • München, Universität / Juristische Fakultät / / Privatdozent / 1889 bis 18.7.1891
  • Marburg, Universität / Juristische Fakultät / Staats-, Verwaltungs- und Völkerrecht sowie deutsche Rechtsgeschichte / außerordentlicher Professor / 1.10.1891 bis 1.4.1893
  • Gießen, Universität / Juristische Fakultät / / ordentlicher Professor / 1.4.1893 bis 1.8.1893
  • Erlangen, Universität / Juristische Fakultät / öffentliches Recht und deutsche Rechtsgeschichte / ordentlicher Professor / 1.8.1893 bis 1903
  • Straßburg, Universität / Juristische Fakultät / Kirchen- und Handelsrecht / ordentlicher Professor /
  • ab 1.10.1903

Werke:

Lebensorte:

  • München; Marburg; Gießen; Erlangen; Straßburg
Familie

Vater:

Rehm, Karl, 1805–1871, Bezirksgerichtsdirektor in Augsburg, Sohn des Johann Simon (1763–1828), Pfarrer in Ansbach, zuletzt Dekan in Weißenburg (Mittelfranken), und der Christiane Schnizlein (1769–1840)

Mutter:

Troeltsch, Aurelie, 1818–1902, Tochter des Georg Friedrich Troeltsch (1782–1842), Fabrikant in Weißenburg (Mittelfranken), und der Katharina Roth (1788–1866)

Partner:

  • Birkner, Lina, 1874–1908
  • Bechmann, Emma von, 1871–1962, Tochter des August Ritter von Bechmann (1834–1907), Jurist, Professor

Verwandte:

  • Rehm, Max <Sohn>, Dr. rer. pol., Dr. jur., 1896–1992, Stadtrechtsrat und Schulleiter
  • Rehm, Walter <Sohn>
  • Rehm, Martha <Tochter>, Dr. rer. pol., 1895–1990, Direktorin einer höheren Fachschule für Sozialarbeit in München
  • Bechmann, August Ritter von <Schwiegervater>, 1834–1907, Jurist, Professor an den Universitäten Basel, Marburg, Kiel, Erlangen, Bonn und München
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Rehm, Gotthold Friedrich Hermann“, in: Hessische Biografie <http://www.lagis-hessen.de/pnd/116392991> (Stand: 10.8.2016)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde