Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1502 Februar 10

Dotierung des Dreikönigsaltars in der Schlosskirche zu Kassel

Regest-Nr. 4671

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Staatsarchiv Darmstadt, B 9, Nr. 819. Pergament, Notariatsinstrument mit Notarszeichen, unbesiegelt.
Regesten: Solmser Urkunden 3, S. 5, Nr. 2311.
Regest
Johannes Merckel, Priester des Mainzer Bistums, kaiserlicher Notar, bezeugt, daß vor ihm in der Wohnung des Johann Pluck, Vikars des St. Martinsstiftes zu Kassel, Hofmeister Abel von Grüßen und Johann Schlaun (Sluen), Kredenzer der Anna von Mecklenburg, Landgräfin von Hessen, als deren Bevollmächtigte dem Dreikönigsaltar unter dem Gewölbe der Schloßkirche zu Kassel eine jährliche Gülte von 10 fl. Aus 200 fl. Hauptgeld, einen Kelch und ein gedrucktes Meßbuch gestiftet haben. Kaspar Rinck von Kassel, Kaplan der Herzogin, solle als erster das Stipendium erhalten.
Nachweise

Weitere Personen

Merckel, Johannes, Priester, kaiserlicher Notar · Puck, Johann, Vikar des St. Martinsstifts zu Kassel · Grüßen, Apel von · Schlaun von Linden, Johann · Hessen, Landgrafen, Anna, Frau Wilhelms II., geb. Herzogin von Mecklenburg · Rinck, Kaspar

Weitere Orte

Mainz, Bistum · Kassel, Martinsstift, Vikare · Kassel, Schloßkirche

Sachbegriffe

Dotierungen · Altäre, Stiften von · Priester · Notare, kaiserliche · Wohnungen · Vikare · Stifte · Hofmeister · Kredenzer · Altäre · Dreikönigsaltäre · Schloßkirchen · Gülten · Hauptgelder · Kelche · Meßbücher · Kapläne · Stipendien

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Solmser Urkunden 3

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 4671 <http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/4671> (Stand: 17.2.2014)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde