Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Zeitgeschichte in Hessen - Daten · Fakten · Hintergründe

Eintracht Frankfurt erstmals DFB-Pokalsieger, 17. August 1974

Die Fußballabteilung des in Frankfurt am Main beheimateten Sportvereins Eintracht Frankfurt erringt zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den DFB-Pokal. Sie bezwingt im Düsseldorfer Rheinstadion den Hamburger SV mit 3:1 nach Verlängerung
Erfolgreicher Torschütze der Eintracht ist dabei zunächst in der 40. Spielminute Gert Trinklein (1949–2017; Abwehr). Hamburgs Mittelfeldspieler Ole Björnmose (1944–2006) erzielt allerdings in der 75. Minute den Ausgleichstreffer. Erst in der Verlängerung fallen schließlich die beiden Siegtreffer für den Frankfurter Verein, die beide durch Mittelfeldspieler erzielt werden: Bernd Hölzenbein (geb. 1946) bringt die Eintracht in der 95. Minute mit einem weiteren Tor erneut in Führung, Wolfgang Kraus (geb. 1953) vergrößert schließlich in der 115. von insgesamt 120 Spielminuten die Frankfurter Führung auf zwei Tore Vorsprung. Insgesamt zählt das als Austragungsort dienende Düsseldorfer Rheinstadion rund 53.000 Zuschauer. Schiedsrichter der Partie ist der aus Oberhausen stammende Hans-Joachim Weyland (geb. 1929), der auch für die wenige Wochen zuvor beendete zehnte Ausspielung der Fußball-Weltmeisterschaft (13. Juni bis 7. Juli 1974 in der Bundesrepublik Deutschland) nominiert war und am 23. Juni in Stuttgart das Vorrundenspiel der Gruppe IV, Polen gegen Italien (Endstand 2:1) leitete. Nach dem Spiel äußert sich der amtierende Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher (1927–2016; FDP): "Eine herrliche Kulisse und ein Spiel, das in seiner Spannung an das vor einem Jahr an gleicher Stelle erinnerte. Ich glaube, daß doch die bessere Mannschaft gewonnen hat, wenn es auch in der zweiten Halbzeit eher nach einem Sieg des HSV ausgesehen hat."

Eintracht Frankfurt kann den Erfolg im Wettbewerb um den DFB-Pokal im darauffolgenden Jahr im Finale am 21. Juni 1975 (Austragungsort ist das Niedersachsenstadion in Hannover) mit einem 1:0 gegen den MSV Duisburg wiederholen.

Der DFB-Pokal wird als Fußball-Pokalwettbewerb des Deutschen Fußball-Bundes seit 1935 jährlich für deutsche Vereinsmannschaften veranstaltet und ist nach der seit 1903 ausgetragenen Deutschen Fußballmeisterschaft der zweitwichtigste Titel im deutschen Vereinsfußball. Bis 1943 lief der sportliche Wettbewerb um den DFB-Pokal unter der Bezeichnung Deutsche Vereinspokalmeisterschaft oder Tschammer-Pokal, benannt nach dem deutschen NS-Sportfunktionär Hans von Tschammer und Osten (1887–1943; ab 1933 Reichssportführer und -kommissar im Deutschen Reich sowie Vorsitzender des „Nationalsozialistischen Reichsbundes für Leibesübungen“, NSRL, und ab 1934 des „Deutschen Reichsbundes für Leibesübungen“, DRL).
(KU)

Belege
  • Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.8.1974, S. 12: Spannung und viel Härte in einem ausgeglichenen Spiel.
  • Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.8.1974, S. 12: Stimmen zum Pokal-Endspiel.
Weiterführende Informationen
Empfohlene Zitierweise
„Eintracht Frankfurt erstmals DFB-Pokalsieger, 17. August 1974“, in: Zeitgeschichte in Hessen <http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/edb/id/1344> (Stand: 17.8.2017)
Ereignisse im Juli 1974 | August 1974 | September 1974
Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde